Es begann alles Anfang der achziger Jahre, als Papa Forster in Garching das erste Mal Kartluft schnupperte.
Damals schraubte er für Joachim Bahlmann  und durfte als Lohn mal ein paar Runden mit dessen Rennkart drehen .... und schon war es passiert.
Es dauerte zwar dann noch fast 20 Jahre - aber im
März 2001 ging´s los.
Swiss Hutless Evo 2 mit Ital System POPMotor gebraucht gekauft, Box in Ampfing bezogen und erst mal aus Spaß an der Freud eine Runde nach der anderen gedreht.


Noch im gleichen Jahr wuchs auch die Begeisterung von unserem Sebastian so stark,

dass wir uns entschlossen, als Familie in den Kartsport einzusteigen. So folgte der Kauf eines Bambini-Kart Red Baron mit einem 60er Comer Motor und Sebastian drehte  seine Runden ebenfalls in Ampfing auf dem Schweppermann Ring.

 

Im Frühling 2002 erwischte es den nächsten..... unseren Lukas damals erst 5 Jahre alt.

Und schon wird´s ein bisschen stressig. Sebastian rein von der Strecke - Pedalverlängerungen montiert - Sitz ausgepolstert - Lukas rein ins Kart - ein paar Worte vom Papa und los geht´s.

2002:
Sebastian fährt seine erste Saison im Kartslalom und belegt  in seiner Altersklasse den 7.Platz in der Deutschen- und den 3. Platz in der Südbayerischen Kartslalommeisterschaft des NAVC.
Papa startet mit seinem Rotax bei der Kart Trophy Weiss Blau und belegt den 4.Platz.

2003:
Sebastian startet bei der Trophy Weiss Blau und den Slalommeisterschaften des NAVC.
Dort holt er sich bis zum Saisonende
4 Meistertitel. (Team/Erfolge/Sebastian/2003)
Herbert bestreitet wieder die TWB mit Rotax-MAX und wird 3er in der Jahreswertung.

2004:
Sebastian verteidigt seinen Deutschen Meister im Kartslalom.
Lukas geht in seine erste offizielle Saison und wird auf Anhieb Südbayerischer- und Bayerischer Kartslalommeister. Bei der Deutschen Meisterschaft erkämpft er sich den Titel des Vizemeister´s hinter seinem Bruder Sebastian. (Team/Erfolge/Lukas/2004)

Herbert holt sich bei den Rotax-Senioren den Deutschen Meistertitel des NAVC und wird Vizemeister in der TWB.

2005:
Sebastian wechselt zu den Rotax-Junioren, Lukas fährt Rundstrecke mit Gazelle und Papa versucht noch eine Saison mit Rotax-MAX und viel Schrauberarbeit durchzuhalten. - begräbt aber diese Hoffnungen bereits nach der ersten Veranstaltung und konzentriert sich nur noch auf´s Schrauben.
Lukas wird auf der Rundstrecke Deutscher Vizemeister bei den Gazellen und Deutscher Meister im Kartslalom.
In der quasi Bayerischen Meisterschaft der sog. Trophy-Weiss-Blau holt er sich 2005 den Meistertitel der Bambinis.

2006:     Die Forster´s machen ein Jahr Rennpause

2007:
Die Forsters schließen sich dem
Demnick Rennsport Team an und wechseln auf VRK-Chassis. Sebastian bestreitet bei den RotaxJunioren die Kart-Trophy-Weiss Blau und die DAM Meisterschaft des NAVC wo er sich bedingt durch mehrer Aus- und Unfällen im Mittelfeld platzieren kann.
Lukas beginnt die Saison in der Kart-Trophy-Weiss Blau noch in der Klasse A mit 60ccm Gazellenmotor, wechselt aber nach 2 Veranstaltungen das Lager und bestreitet fortan seine Rennen mit dem 125ccm RotaxMicroMax. Er wird damit der erste Deutsche Amateur Kartmeister des NAVC in dieser neu geschaffenen Klasse. In der Trophy reicht es wegen der fehlenden 2 Veranstaltungen nur zum Titel des Vizemeisters.

2008:
Wieder starten die Forsters unter Demnick Rennsport diesmal auf CRG im offiziellen Deutschen CRG-Junior Team und versuchen ihr Glück nicht nur in den Kartmeisterschaften des NAVC, sondern schreiben sich auch mit beiden Fahrern in der Deutschen RotaxMax Challenge des DMV ein.........................>
In ihrer ersten Saison erreichen Sebastian und Lukas echt respektable Ergebnisse
Sebastian wird 6. in der Jahreswertung
im Feld der
RotaxJunioren Cup. Für Lukas
reicht es nach einem umstrittenen Saisonauftakt unter erschwerten Bedingungen  noch zum 4. Platz bei den RotaxMicroMax´lern

2009:
Die Forsters starten zu Beginn der Saison bei der DMV-Kartchampionship und der RotaxMaxChallenge. In beiden Serien können die Brüder für Aufmerksamkeit sorgen. Sebastian fährt seine ersten Preisgelder ein. Nach dem schweren Unfall von Lukas beim Warm up zur DMV Kartchampionship in Oschersleben brechen wir die Meisterschaft in dieser Serie ab.
In der RMC muss Lukas ein Rennen pausieren und verliert wichtige Punkte in der Meisterschaft der Rotax Junioren.
Sebastian erreicht in der Jahreswertung bei den Senioren den 7.Platz.

2010:
Die Forsters gründen ihr eigenes Rennteam und starten in der Deutsch-Österreichischen RotaxMaxChallenge RMC.
Mit zwei neuen Chassis von CRG und dem neu zum Team hinzugekommenen Daniel Kopietz starten sie in die Saison.
.........